Überblick über die industrielle Wasseraufbereitung  

Startseite Überblick über die industrielle Wasseraufbereitung  
07/02/2023
Teilen:

Die industrielle Wasseraufbereitung ist eine wichtige Technik zur Reinigung und Aufbereitung von Wasser für den industriellen Gebrauch. Das in der Industrie verwendete Wasser kann aus verschiedenen Quellen stammen, darunter Flüsse, Seen und Brunnen, und es kann Verunreinigungen wie gelöste Salze, Mineralien, Mikroben und andere Schadstoffe enthalten.

Diese Verunreinigungen können den industriellen Betrieb stören und die Anlagen und die Infrastruktur schädigen. Das Ziel der industriellen Wasseraufbereitung ist es, diese Schadstoffe aus dem Wasser zu entfernen und es für die Verwendung in industriellen Prozessen geeignet zu machen. 

Dieser Artikel befasst sich mit den Zielen der industriellen Wasseraufbereitung, den Standardausrüstungen und -verfahren für die industrielle Wasseraufbereitung, ihren zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten und der Auswahl der geeigneten Ausrüstung für die industrielle Wasseraufbereitung. 

Dieser Artikel befasst sich auch mit den vielen Schritten des Aufbereitungsprozesses und wie sie dazu beitragen, Schadstoffe aus dem Wasser zu entfernen. Nach der Lektüre dieses Artikels werden die Kunden die Bedeutung der industriellen Wasseraufbereitung besser kennen und wissen, wie sie ihren industriellen Betrieb unterstützen kann.

Was ist industrielle Wasseraufbereitung?

Stahlrohrleitungen und Kabel in einer Anlage 2
Quelle: Freepik

Bei der industriellen Wasseraufbereitung handelt es sich um ein Verfahren zur Reinigung und Säuberung von Wasser für die industrielle Nutzung. Das in industriellen Prozessen verwendete Wasser kann aus verschiedenen Quellen wie Flüssen, Seen oder Brunnen stammen. Es kann Verunreinigungen wie gelöste Salze, Mineralien, Mikroorganismen und andere Schadstoffe enthalten. Diese Verunreinigungen können sich negativ auf industrielle Prozesse auswirken und Schäden an Anlagen und Infrastruktur verursachen.

Ziel der industriellen Wasseraufbereitung ist es, diese Verunreinigungen zu entfernen und das Wasser für die Verwendung in industriellen Prozessen geeignet zu machen. Das Verfahren umfasst in der Regel mehrere Stufen: Vorbehandlung, Erstbehandlung, Zweitbehandlung und weitergehende Behandlung.

Die Vorbehandlung ist die erste Stufe des Prozesses, in der in der Regel große Verunreinigungen wie Blätter und Zweige sowie grobe Partikel wie Sand und Kies aus dem Wasser entfernt werden.

Die Erstbehandlung ist die zweite Stufe des Prozesses, in der gelöste Feststoffe wie Salze und Mineralien sowie Schwebstoffe wie Ton und Schlamm aus dem Wasser entfernt werden. In dieser Phase werden in der Regel Techniken wie Sedimentation und Filtration eingesetzt.

Die Zweitbehandlung ist die dritte Stufe des Prozesses, bei der gelöste und suspendierte organische Stoffe, wie z. B. Mikroorganismen, aus dem Wasser entfernt werden. In dieser Phase werden in der Regel Techniken wie biologische, chemische und physikalische Behandlung eingesetzt.

Die fortgeschrittene Aufbereitung ist die letzte Stufe des Prozesses, bei der bestimmte Verunreinigungen aus dem Wasser entfernt werden, z. B. Schwermetalle, radioaktive Stoffe und gelöste Gase. In dieser Phase werden üblicherweise Techniken wie Ionenaustausch, Umkehrosmose und Membranfiltration eingesetzt. Während des Prozesses der industriellen Wasseraufbereitung, Industriekugelhähne spielen eine entscheidende Rolle bei der Kontrolle des Wasserflusses und der Gewährleistung der Wirksamkeit des Behandlungsprozesses.

Ziele der industriellen Wasseraufbereitung

Bau und Baustelle mit Wasseraufbereitung
Quelle: Freepik

Die Hauptziele der industriellen Wasseraufbereitung sind die Reinigung und Säuberung des Wassers für den industriellen Gebrauch und der Schutz der industriellen Ausrüstung und Infrastruktur. Im Folgenden werden die spezifischen Ziele der industriellen Wasseraufbereitung beschrieben:

Beseitigung von Schadstoffen

Das Hauptziel der industriellen Wasseraufbereitung besteht darin, Verunreinigungen wie gelöste Salze, Mineralien, Bakterien und andere Giftstoffe aus dem Wasser zu entfernen. Dies geschieht, um das Wasser für die industrielle Nutzung vorzubereiten und Anlagen und Infrastruktur zu schützen.

Erfüllung gesetzlicher Anforderungen

Die industrielle Wasseraufbereitung wird auch zur Einhaltung von Vorschriften eingesetzt. Viele Unternehmen müssen sich an strenge Normen und Vorschriften halten, die die Reinheit des Wassers in ihrem Betrieb regeln. Eine Industrielle Absperrklappekönnen neben anderen Geräten als Teil des Wasseraufbereitungsprozesses eingesetzt werden, um diese Normen zu erfüllen.

Steigerung der Effizienz

Verunreinigungen im Wasser können industrielle Prozesse beeinträchtigen und sie weniger effizient machen. Die industrielle Wasseraufbereitung entfernt diese Verunreinigungen, erhöht die Effizienz und verringert die Ausfallzeiten.

Langfristige Lebensfähigkeit fördern

Die industrielle Wasseraufbereitung kann auch zur Nachhaltigkeit beitragen, indem sie die Wasserverschwendung minimiert und die Umwelt schont.

Maßnahmen zur Kostensenkung

Die industrielle Wasseraufbereitung kann auch Geld sparen, indem sie Schäden an Anlagen und Infrastruktur minimiert und den Bedarf an teuren Reparaturen und Ersetzungen verringert.

Insgesamt ist die industrielle Wasseraufbereitung ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass das in der Industrie verwendete Wasser sicher und gebrauchstauglich ist, und sie trägt zum Schutz von Industrieanlagen und Infrastrukturen sowie zur Einhaltung von Vorschriften bei. Sie kann auch die Effizienz steigern, die Nachhaltigkeit fördern und die Kosten senken.

Gemeinsame industrielle Wasseraufbereitungsanlagen

Stahlrohrleitungen und Kabel in einer Anlage 3
Quelle: Freepik

Die folgende Liste enthält die gängigsten Arten von Wasseraufbereitungsanlagen.

1. Industrielle Ventile

Dombor Double Block and Bleed Kugelhähne
Quelle Dombor

Industriearmaturen sind ein gängiger Bestandteil von industriellen Wasseraufbereitungsanlagen und spielen eine wichtige Rolle beim Betrieb eines industriellen Wasseraufbereitungssystems. Sie werden verwendet, um den Wasserfluss durch das System zu steuern, den Druck zu regulieren und das Wasser zu verschiedenen Behandlungsstufen zu leiten.

Welcher Ventiltyp verwendet wird, hängt von den spezifischen Anforderungen des Wasseraufbereitungsprozesses ab, wie Durchflussmenge, Druck und Temperatur. 

So werden beispielsweise Schieber zur Regulierung des Wasserdurchflusses in das und aus dem Aufbereitungssystem verwendet, während Ventile zur Steuerung des Drucks und der Durchflussmenge des Wassers innerhalb des Systems dienen. Kugelhähne werden häufig zum schnellen Absperren und Isolieren verwendet, während Absperrklappen zur Drosselung des Durchflusses dienen. Rückschlagventile dienen zur Verhinderung von Rückflüssen und stellen sicher, dass das Wasser nur in die vorgesehene Richtung fließt. 

Indem sie den Wasserfluss im Aufbereitungssystem ordnungsgemäß regulieren, tragen Industriearmaturen dazu bei, dass das Wasser effektiv und effizient aufbereitet wird und die erforderlichen Qualitätsstandards erfüllt, bevor es in die Umwelt zurückgeführt oder wiederverwendet wird.

2. Vakuum-Filter

Kontinuierlich arbeitende Vakuumfiltrationssysteme können erhebliche Ausfallzeiten vermeiden. Diese Systeme sind wartungsarm und reduzieren enorme Schlammmengen bei gleichzeitiger Senkung der Produktionskosten. 

Einwegmedien-Vakuumfilter saugen verschmutztes Kühlmittel mit Hilfe einer Vakuumkammer durch Einwegfiltermedien. Die Medien bilden einen Filterkuchen, indem sie die bewährte Technik der optimalen Filtration durch Anhäufung von Verunreinigungen oder Schlämmen anwenden.

Semipermanente Vakuumfilter können die Betriebskosten weiter senken, da keine Einwegmedien mehr benötigt werden. Die Rückspülung mit sauberem Kühlmittel hält den Filter sauber, ohne viel Luft zu verbrauchen. 

Die rückgespülten Feststoffe sinken vom Filterelement ab und setzen sich in einem Tank ab, wo sie über ein Kettenschlepp-/Flugsystem entfernt werden. Diese Geräte sind in sich geschlossen und benötigen nur wenig Stellfläche, was Wartung und Betrieb erleichtert.

3. Vollmantelzentrifugen

Bei Metallverarbeitungsanwendungen, bei denen die Entfernung von Partikeln für das Recycling und die Wiederverwendung von entscheidender Bedeutung ist, nutzen diese Geräte die Zentrifugalkraft (anstelle von Verbrauchsmaterialien), um Feststoffe von Flüssigkeiten zu trennen. Die Prozessflüssigkeit wird entweder gepumpt oder durch Schwerkraft in die Zentrifuge eingeleitet. 

Danach werden die Prozessfeststoffe zentrifugiert, um sie von der flüssigen Phase zu trennen, und anschließend in einem Rotor aufgefangen, der leicht entfernt werden kann und auch als Liner bezeichnet wird. Die geklärte Flüssigkeit fließt über den Rotor in den Außenmantel. 

Es wird durch Schwerkraft in den Prozess zurückgeführt, wodurch die Kosten für die Ableitung von Kühlmittel und Wasser aus der Anlage gesenkt werden. Vollmantelzentrifugen sind als manuell gereinigte Rotoren (mit wiederverwendeter Auskleidung) und als vollautomatische, selbstreinigende Versionen erhältlich. 

Sie können eine leistungsstarke Flüssigkeits-/Feststofftrennung für alle Partikeltypen durchführen, einschließlich metallischer und nichtmetallischer, eisenhaltiger und nicht eisenhaltiger Partikel. Darüber hinaus können sich diese Zentrifugen selbst gründlich reinigen. 

4. Sandfilter

Sandfilter werden in der industriellen Wasseraufbereitung eingesetzt, um physikalische Partikel bis zu einer Größe von 20 Mikrometern zu entfernen. Diese Arten von Industriewasseranlagen sind mit mehreren parallelen Betten konzipiert, um den Druckabfall zu minimieren. 

Diese Betten bestehen häufig aus verschiedenen Medienschichten. Durch die Rückspülung des Sandes wird jeglicher Schlamm entfernt, so dass die Maschine wieder in einwandfreiem Zustand in Betrieb genommen werden kann.

5. Steuerungs- und Überwachungseinrichtungen

Die Konstruktion von industriellen Wasseranlagen und Filtersystemen muss Fernüberwachungs- und -steuerungsgeräte umfassen. Die Durchflussmesser werden strategisch im gesamten System platziert, um Abweichungen von der Standarddurchflussmenge zu erkennen und den optimalen Betrieb des Systems zu gewährleisten.

Es werden mehrere Faktoren gemessen, darunter Härte, Leitfähigkeit, Trübung, gelöster Sauerstoff, Temperatur und Salzgehalt. Die früheren und späteren Bedingungen des fließenden Wassers werden überwacht und dokumentiert.

6. Umkehrosmose-Systeme

Bei der Umkehrosmose-Technologie werden gelöste Feststoffe und Schadstoffe aus dem Wasser entfernt, indem eine halbdurchlässige Membran verwendet wird, die das Wasser durchlässt, während der Großteil der gelösten Feststoffe oder Salze und andere Verunreinigungen zurückbleiben. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, müssen die RO-Membranen einem Druck ausgesetzt werden, der höher ist als der osmotische Druck des Wassers. 

Außerdem wird Wasser unter hohem Druck benötigt. Das Permeat ist das Wasser, das die RO-Membran passiert, während das Konzentrat die gelösten Salze sind, die von der Membran zurückgewiesen werden. Eine gut konstruierte und gewartete Umkehrosmoseanlage kann bis zu 99,5% der eingehenden gelösten Salze, Schadstoffe und praktisch alle kolloidalen und schwebenden Verunreinigungen entfernen. 

Selbst bei den schwierigsten Abwasser- und Speisewasseranwendungen. Nach der UF- oder chemischen Abwasser- und Speisewasseraufbereitung wird die RO-Technologie häufig als nächster Schritt in der Industrie, der Metallverarbeitung und der Oberflächenbehandlung eingesetzt.

7. Vakuumverdampfung und Destillation

Die Verdunstung ist ein natürlicher Prozess, der weithin als die effektivste Methode für verschiedene Abwasserbehandlungsverfahren anerkannt ist. Es unterscheidet sich von herkömmlichen Trennverfahren dadurch, dass es das Wasser von den Verunreinigungen trennt, anstatt die Verunreinigungen aus dem Wasser zu filtern. 

Die einzige Technologie, die in der Lage ist, solch hohe Wasserrückgewinnungs- und Konzentrationsraten zu erreichen, ist der Vakuumverdampfer. Er beschleunigt den Prozess der natürlichen Verdunstung und behandelt und destilliert zwischen einer und einhundertzwanzig Tonnen Industrieabwasser pro Tag. 

Sie können Restfeststoffkonzentrationen von mehr als 85% erreichen. Die drei wichtigsten Vakuumverdampfer sind wie folgt:

  • Wärmepumpen: Hohe Anpassungsfähigkeit und Vielseitigkeit sowie geringer Energieverbrauch und Zuverlässigkeit
  • Kondensation von mechanischem Dampf: Entwickelt für die Behandlung großer Abwassermengen bei niedrigen Siedetemperaturen, um Energie zu sparen.
  • Warmes Wasser und kaltes Wasser: Nutzung des vorhandenen Überschusses an Heißwasser/Dampf und Kühlwasser zur Senkung der Betriebskosten

8. Kläranlagen

Kläranlagen behandeln und reinigen das in Wohnungen und Gebäuden anfallende Abwasser, bevor es in die Umwelt eingeleitet wird. Der Zweck der Abwasserbehandlung besteht darin, Schadstoffe und Krankheitserreger aus dem Abwasser zu entfernen, damit es gefahrlos in Flüsse, Seen oder Meere eingeleitet werden kann. 

Es gibt verschiedene Arten von Abwasserbehandlungssystemen, jedes mit einer eigenen Reihe von Technologien und Verfahren. Das Belebtschlammverfahren, bei dem Mikroorganismen organische Stoffe abbauen und Schadstoffe aus dem Abwasser entfernen, ist das am weitesten verbreitete Verfahren. 

Dieses Verfahren wird in Primärbehandlung, Sekundärbehandlung und Tertiärbehandlung unterteilt. Bei der primären Behandlung werden große Feststoffe wie Stöcke, Blätter und anderer Unrat aus dem Abwasser entfernt. 

Dies geschieht in der Regel durch den Einsatz von Sieben oder einem Sandfang. Bei der Zweitbehandlung werden Mikroorganismen eingesetzt, um die verbleibenden organischen Abfälle abzubauen und Schadstoffe wie Stickstoff und Phosphor zu beseitigen. 

Bei der Drittbehandlung handelt es sich um ein ausgeklügeltes Verfahren, mit dem alle verbleibenden Schadstoffe, wie Schwermetalle, Mineralien und Mikroorganismen, entfernt werden. Nach der Abwasserbehandlung wird das Wasser häufig mit Chlor, UV-Licht oder Ozon desinfiziert, um verbleibende Mikroorganismen vor der Entsorgung abzutöten.

9. Ultrafiltrationsanlagen

Die Ultrafiltration ist ein druckgesteuertes Verfahren, bei dem eine Membran verwendet wird, um Verunreinigungen mit hohem Molekulargewicht wie emulgierte Öle, Schwebeteilchen, Emulsionen, Metallhydroxide, dispergiertes Material und andere Verunreinigungen aus Abwässern, Kühlmitteln und anderen Lösungen zu entfernen. 

UF ist äußerst erfolgreich bei der Klärung von Lösungen, die Schwebeteilchen, Bakterien und große Makromoleküle, wie Öl und Wasser, enthalten. UF-Systeme sind darauf ausgelegt, das Volumen von ölhaltigem Wasser ohne Einsatz von Chemikalien um bis zu 98 Prozent zu reduzieren. 

Diese Systeme können auch kleine Partikel beim Entgraten und Tumbeln entfernen, so dass das Wasser und die Seifenlösung recycelt und wiederverwendet werden können. Unternehmen können die Preise für Waschwasser und Reinigungsmittel um 75% und die Kosten für die Abfallentsorgung um 90% senken, wenn sie die Heiz- und Entsorgungskosten berechnen. 

Aus diesen Gründen verdrängt die UF-Membrantechnologie immer mehr die traditionellen Filtrationstechnologien als bevorzugte Option.

10. Trampölabscheider

Bei diesem Abwasserreinigungsverfahren wird die verunreinigte Flüssigkeit durch eine Reihe von Leitblechen und ein Bett aus porösen Medien geleitet, wodurch freie und mechanisch dispergierte Öle aus der Flüssigkeit abgeschieden werden. Die gereinigte Flüssigkeit fließt durch das Abflusswehr zurück in den Stausee.

Öle, umgekehrte Emulsionen und andere Abfallprodukte werden automatisch von der Oberseite des Abscheiders in einen geeigneten Behälter ausgestoßen. Diese Abscheider, die mit Schwerkraft und Koaleszenz arbeiten, können den Fremdölgehalt in einem einzigen Durchgang auf weniger als 1% reduzieren, ohne dass Verbrauchsmaterial benötigt wird.

Altölabscheider können auch:

  • Dadurch können bis zu 75% an Kosten für die Beschaffung frischer Flüssigkeiten eingespart werden, zu denen lösliche Öle, synthetische und halbsynthetische Kühlmittel und Waschwasser gehören.
  • Reduzieren Sie die Kosten für Waschmittel, Heizung und Entsorgung.
  • Das Volumen gefährlicher Abfälle wird um 90% reduziert.
  • Die Amortisation oder der ROI des Systems kann in weniger als sechs Monaten erreicht werden.

11. System zur Behandlung von Industrieabwässern

Ein Verfahren zur Reinigung von Abwässern, die bei industriellen Prozessen anfallen, bevor sie in die Umwelt gelangen, wird als Industrieabwasserbehandlungssystem bezeichnet. Die Behandlung von Industrieabwässern zielt darauf ab, Schadstoffe zu beseitigen und die Auswirkungen des Abwassers auf die Umwelt zu verringern.

Es gibt verschiedene Systeme zur Behandlung von Industrieabwässern, die jeweils für die Entfernung einer bestimmten Art von Schadstoffen ausgelegt sind. Physikalische, chemische und biologische Behandlungsmethoden gehören zu den Standardverfahren für die Behandlung von Industrieabwässern. 

Physikalische Behandlungsmethoden entfernen Schadstoffe aus dem Abwasser durch physikalische Prozesse wie Sedimentation, Filtration und Flotation. Bei der chemischen Behandlung werden Chemikalien eingesetzt, um Schadstoffe aus dem Abwasser zu neutralisieren oder zu entfernen. 

Mikroorganismen werden in biologischen Behandlungsverfahren eingesetzt, um die Schadstoffe im Abwasser abzubauen. Die spezifischen Behandlungsmethoden, die in einem industriellen Abwasserbehandlungssystem eingesetzt werden, richten sich nach der Art des behandelten Abwassers und den vorhandenen Schadstoffen. 

Ein Chemieunternehmen kann zum Beispiel chemische Behandlungsmethoden anwenden, um Schwermetalle und andere gefährliche Schadstoffe aus seinem Abwasser zu entfernen. Im Gegensatz dazu kann ein lebensmittelverarbeitender Betrieb biologische Behandlungsmethoden anwenden, um organische Stoffe und Nährstoffe zu entfernen.

Gängige Methoden der industriellen Wasseraufbereitung

Stahlrohrleitungen und Kabel in einem Wasserwerk
Quelle: Freepik

Bei der industriellen Wasseraufbereitung gibt es eine Vielzahl von Verfahren. Es ist wichtig, die Optionen zu kennen, auch wenn nicht alle Arten von Wasserchemie jedes Verfahren erfordern. Ziel ist es, das Risiko in jeder Phase eines industriellen Betriebs, der mit Wasser zu tun hat, zu verringern. Im Folgenden finden Sie Beispiele für gängige industrielle Wasseraufbereitungstechniken:

  • Filtrierung 
  • Entkalkung 
  • Enthärtung 
  • Nanofiltration Ionenaustausch
  • Umkehrosmose 

Durch die Filtration werden Schlamm, organische Verunreinigungen und Trübungen aus dem Wasser entfernt. Das Enthärtungsverfahren entfernt die Härte des Wassers. 

Durch die Entkalkung wird die Alkalität ab diesem Punkt verringert, um die Bildung von Kesselstein im weiteren Verlauf zu verhindern. Auch wenn sie für bestimmte Anwendungen geeignet sein kann, wird diese Methode aufgrund ihrer hohen Betriebskosten und ihrer mangelnden universellen Wirksamkeit gemeinhin als veraltete Alternative angesehen. 

Nanofiltration und Umkehrosmose sind zwei Wasseraufbereitungsverfahren, die den erforderlichen Reinigungsgrad für Brauchwasser bieten könnten. Die Nanofiltration entfernt Keime und Härte, während die Umkehrosmose einen Schritt weiter geht, indem sie einen erheblichen Teil der gesamten gelösten Feststoffe zurückhält.

Der Ionenaustausch ist ein Prozess, bei dem einige (unerwünschte) Ionen gegen andere ausgetauscht werden, was zu einer Wasserchemie führt, die besser auf die Bedürfnisse des Benutzers abgestimmt ist. Dieser Prozess, wie auch die übrigen Techniken, beruhen auf der Verwendung spezieller Industrieventile, die Ingenieure von einem vertrauenswürdigen Anbieter beziehen müssen. Hersteller von Industriearmaturen.

Welche Anwendungen benötigen industrielle Wasseraufbereitung?

Hände in Schutzhandschuhen beim Öffnen des Hahns und beim Füllen des Glases
Quelle: Freepik

Bergbau

Bergbaubetriebe sind häufig komplexe Unternehmungen, die sich in oder in der Nähe von unterschiedlichen und empfindlichen Umgebungen befinden. Bei diesen Verfahren entstehen nicht nur Abwässer und Luftschadstoffe, sondern auch Abraum und Altgestein, die entsorgt werden müssen.

Im Bergbau gibt es verschiedene Anwendungen, die eine industrielle Wasseraufbereitung erfordern. Die Aufbereitung von Prozesswasser ist eine der häufigsten Anwendungen. Dieses Wasser wird in verschiedenen Bergbauprozessen verwendet, darunter Mahlen, Flotation und Zyanidlaugung. 

Es kann eine hohe Konzentration an gelösten Mineralien, Schwermetallen und anderen Verunreinigungen aufweisen, die entfernt werden müssen, bevor das Wasser wiederverwendet oder sicher entsorgt werden kann. Industrielle Wasseraufbereitungstechnologien wie Ionenaustausch, Umkehrosmose und Fällung können zur Beseitigung dieser Verunreinigungen eingesetzt werden.

Die Aufbereitung von Grubenwasser ist eine weitere Anwendung der industriellen Wasseraufbereitung im Bergbau. Dieses Wasser stammt aus unterirdischen Minen und kann erhebliche Konzentrationen an gelösten Mineralien, Schwermetallen und anderen Schadstoffen enthalten. 

Industrielle Wasseraufbereitungsverfahren wie Ionenaustausch, Umkehrosmose und Fällung können eingesetzt werden, um diese Verunreinigungen zu beseitigen und das Wasser für die Wiederverwendung oder Einleitung sicher zu machen.

Der Bergbau ist auch auf die industrielle Wasseraufbereitung angewiesen, um das im Bergbau anfallende Abwasser zu behandeln. Diese Abwässer können erhebliche Mengen an gelösten Mineralien, Schwermetallen und anderen Schadstoffen enthalten, die gereinigt werden müssen, bevor sie sicher abgeleitet werden können. 

Industrielle Wasseraufbereitungstechnologien wie Ionenaustausch, Umkehrosmose und Fällung können zur Beseitigung dieser Verunreinigungen eingesetzt werden. Schließlich ist im Bergbau die Verwendung von Kühlwasser für Geräte und Anlagen erforderlich, das aufbereitet werden muss, um Kalkablagerungen und Korrosion zu vermeiden.

Öl und Gas

Der Prozess der Entfernung von Verunreinigungen aus Rohöl und Erdgas, um sie für den Transport und die Verwendung geeignet zu machen, wird als Öl- und Gasaufbereitung bezeichnet. In der Regel beinhaltet dieser Prozess die Trennung des Öls und Gases in verschiedene Komponenten wie Wasser, Erdgasflüssigkeiten und Schwefel. 

Die abgetrennten Komponenten werden dann weiterverarbeitet, um eventuelle Restverunreinigungen zu beseitigen. Die Behandlung von Abwässern aus der Schiefergasförderung, die auch als Produktionswasser bezeichnet werden, ist ein wichtiges Umweltproblem. 

Das entnommene Wasser ist ein Gemisch aus Wasser, Chemikalien und natürlich vorhandenen Schadstoffen. Um eine Verunreinigung der örtlichen Wasserquellen zu vermeiden, muss das Wasser entsprechend behandelt und entsorgt werden.

Physikalische, chemische und biologische Aufbereitungsverfahren sind bei der Wasseraufbereitung weit verbreitet. Sedimentation und Filterung sind Beispiele für physikalische Behandlungsverfahren, während bei chemischen Behandlungsmethoden Chemikalien zur Beseitigung von Schadstoffen eingesetzt werden. Bei biologischen Behandlungsverfahren werden Mikroorganismen eingesetzt, um Schadstoffe abzubauen.

Nach der Behandlung kann das Wasser auf verschiedene Weise entsorgt werden. Eine Möglichkeit besteht darin, das Wasser wieder in den Boden zu injizieren, ein Verfahren, das als unterirdische Injektion bezeichnet wird. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Wasser in ein Oberflächengewässer, wie einen Fluss oder See, einzuleiten. Dies wird jedoch streng kontrolliert und kann an manchen Orten verboten sein. Das aufbereitete Wasser kann manchmal für industrielle Zwecke oder zur Bewässerung verwendet werden.

Gesundheitspflege 

Wasseraufbereitungssysteme in Einrichtungen des Gesundheitswesens liefern reines, hochwertiges Wasser für Trink- und Brauchwasser sowie für andere medizinische Anwendungen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Patientenversorgung. Es beschleunigt medizinische Prozesse, einschließlich des Waschens und Desinfizierens medizinischer Geräte und Materialien.

Die ständige Versorgung mit sauberem und reinem Trinkwasser trägt zur Sicherheit von Mitarbeitern, Patienten und Besuchern bei. Außerdem senkt es die Betriebskosten und den Energieverbrauch und sorgt für einen ununterbrochenen Betrieb, so dass die Gesundheitseinrichtungen optimal arbeiten können.

Produkte für Hautpflege, Kosmetik und Babypflege

Dies ist eine weitere Branche, die eine industrielles Wasseraufbereitungssystem die sauberes, verunreinigungsfreies Wasser produziert. In dieser Branche gelten die strengsten Desinfektions- und Reinigungskriterien. Um diese Anforderungen zu erfüllen, müssen die Kunden daher in ein hochwertiges Wasserfiltrationssystem investieren.

Wasser wird zur Herstellung einer Vielzahl von Produkten verwendet, und bei der Herstellung kann gefiltertes Wasser dazu beitragen, die Produktqualität zu erhalten und somit die Haltbarkeit zu verlängern. Die Art des Produkts, das der Verbraucher herstellt, bestimmt, welches industrielle Wasseraufbereitungssystem für ihn am besten geeignet ist.

Außerdem helfen die meisten Wasseraufbereitungssysteme, die in diesem Bereich eingesetzt werden, bei der Wasserdesinfektion, wodurch die Umweltverschmutzung begrenzt wird.

In all diesen Branchen ist ein Industrieschmutzfänger kann als Vorbehandlungsschritt vor dem eigentlichen Wasseraufbereitungsprozess eingesetzt werden. Ein Industriesieb kann größere Partikel wie Schmutz, Sand und andere Verunreinigungen aus dem Wasser entfernen und so den Wasseraufbereitungsprozess effizienter und effektiver gestalten.

Bauwesen

Hauskäufer bewerten zunehmend die von der Bauindustrie angebotenen Zusatzleistungen, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen. Ein Wasserfilter ist eine Voraussetzung, da die Wasserqualität von Ort zu Ort unterschiedlich ist. Ein zentrales Trinkwassersystem könnte ein Alleinstellungsmerkmal der Wohnanlage sein.

Neben der Vermeidung von Umweltverschmutzung ist die Abwasserbehandlung entscheidend für langfristiges Wachstum. Da sauberes Wasser für Gartenarbeit und Spülungen wiederverwendet werden kann, ist es sowohl für Kunden als auch für Bauherren eine kostengünstige Option.

Farbe

In der Farbenindustrie werden täglich enorme Mengen an Wasser verarbeitet. Gereinigtes Wasser wird für die Herstellung von Farben auf Wasserbasis benötigt. Es wird für die Reinigung von Verpackungsmaterialien und die Kombination von Pigmenten und Farben in Tanks benötigt. Es ist auch notwendig, um die in Ölfarben verwendeten Kugelmühlen zu kühlen.

Durch den Einsatz eines UV-Desinfektionssystems für die industrielle Wasseraufbereitung in Verbindung mit einer Kläranlage kann ein großer Teil des Abwassers aufbereitet werden, wodurch die Schadstoffbelastung verringert wird. Darüber hinaus kann das recycelte Wasser zur Reinigung von Mühlen und Behältern verwendet werden, um die Herstellung der nächsten Farbcharge vorzubereiten.

Die Wahl des richtigen Typs der industriellen Wasseraufbereitungsanlage

Die Art der industriellen Wasseraufbereitung richtet sich nach den besonderen Anforderungen und Eigenschaften des zu behandelnden Wassers. Physikalische Filtration, chemische Behandlung und biologische Behandlung sind typische Verfahren.

Bei der physikalischen Filtration werden Feststoffpartikel mit Hilfe einer physikalischen Barriere, z. B. einem Filter, aus dem Wasser entfernt. Sedimentation, Flotation und Zentrifugation sind Beispiele für derartige Verfahren.

Bei der chemischen Behandlung werden Verunreinigungen mit Hilfe von Chemikalien aus dem Wasser entfernt. Gerinnung, Ausflockung und Chlorierung sind Beispiele für solche Verfahren.

Bei der biologischen Behandlung werden lebende Organismen, wie z. B. Bakterien, eingesetzt, um organische Stoffe im Wasser abzubauen. Methoden wie Belebtschlamm und Biofiltration können in diese Kategorie fallen.

Es ist wichtig zu wissen, dass häufig eine Mischung dieser Verfahren zur Wasserreinigung eingesetzt wird. Welches System am besten geeignet ist, hängt außerdem von der Quelle und der Qualität des zu behandelnden Wassers sowie von der spezifischen industriellen Verwendung ab. Ein Beratungsgespräch mit einem Fachmann für Wasseraufbereitung kann bei der Bestimmung der optimalen Technik helfen.

Schlussfolgerung

Die industrielle Wasseraufbereitung ist entscheidend für die Gewährleistung einer sicheren und sauberen industriellen Wasserversorgung. Industrieanlagen können ihr Wasser erfolgreich reinigen und die Industriestandards erfüllen, wenn sie die zahlreichen Aufbereitungsverfahren wie physikalische Filterung sowie chemische und biologische Aufbereitung verstehen.

Bei der Auswahl der richtigen Ausrüstung für die industrielle Wasseraufbereitung ist es wichtig, mit einem renommierten und sachkundigen Hersteller zusammenzuarbeiten. Dombor ist ein Industrieventilunternehmen die sich in dieser Branche durch ihre Spitzentechnologien und fortschrittlichen Industriearmaturen und Schmutzfänger auszeichnet. 

Das Unternehmen ist auf die Herstellung einer breiten Palette von Industriearmaturen spezialisiert, die rauen Arbeitsbedingungen standhalten und sich ideal für industrielle Anwendungen eignen. Die professionellen Ingenieure von Dombor legen die Messlatte in der kundenspezifischen Ventilherstellung immer höher und suchen nach Lösungen für die Herausforderungen der Industrie. 

Das Unternehmen bietet eine große Auswahl an Produkten an, darunter konventionelle und spezielle Ventile, die jeweils spezielle Branchenspezifikationen erfüllen. Ein technisches Qualitätskontrollteam prüft jedes Ventil während und nach der Produktion, um eine gleichbleibende Funktion zu gewährleisten. 

Die zuverlässige Ventillieferant verfügt auch über eine gründliche Qualitätskontrolle, die den etablierten globalen Standards entspricht. Darüber hinaus bietet das Unternehmen einen Service aus einer Hand, der von der kundenspezifischen Anpassung der Ventile und einer umfassenden Auftragsabwicklung bis hin zu einer schnellen Lieferung und einem erfahrenen Kundendienst reicht und das Unternehmen zu einem vertrauenswürdigen Partner für die industrielle Wasseraufbereitung macht. 

de_DEDE